DR!FT Release 7 | Sturmkind DR!FT
Skip to content

DR!FT Blog

Großes Game-Update bei DR!FT

screenshot2.jpg

Die Entwicklung bei STURMKIND geht mit Vollgas weiter. Dabei geht es bei dem Startup aus Speyer am Rhein nicht nur um neue Produkte wie die Classics Series, sondern vor allem auch um die Weiterentwicklung des Mobile-Games, welches die DR!FT-Racer erst zu dem macht, was sie sind – eine Rennsimulation die in die reale Welt hinein erweitert ist. Lange haben die Fans auf das angekündigte, nächste große App-Update gewartet. Jetzt ist es soweit und das Warten hat sich gelohnt! Neben den bereits angekündigten Neuerungen, wie einem Eis-Setup inklusive (simulierter) Spikereifen, hat sich noch vieles mehr getan. Fangen wir mit den Untergründen an. Hier gibt es, neben dem angekündigten Eis wie auf einem zugefrorenen See, auch eine Schotterpiste für Rally Fans und sogar das Fahrverhalten, wenn man von der Strecke abkommt und in einem Kiesbett landet, kann jetzt simuliert werden. Da es für unterschiedliche Untergründe auch passende Schuhe braucht, kann man ab sofort zwischen unterschiedlichen Bereifungen wählen. Die zweite große Überraschung ist der neue Rally-Cross Modus. Startet man diesen, kann man die bisher für den Gymkhana Modus verwendeten Untergrund-Codierungen (das sind wiederablösbare Bodenaufkleber, welche die Racer beim Überfahren scannen können) nutzen, um einzelnen Streckenabschnitten unterschiedliche Untergründe zuzuweisen. Die Simulation ändern dann entsprechend dem Untergrund sofort die Fahreigenschaften des Racers. Der Code, der bei Gymkhana die Donut-Aufgabe „360° angle drift“ auslöst, löst im Rally-Cross Modus das Fahren ins virtuelle Kiesbett aus. Der Racer verzögert dabei sofort stark und es ertönt lautes Kieselsteine-Gekläpper aus den simulierten Radhäusern. Nur mit Mühe schaffen es die Fahrzeuge dann, sich aus dem Kiesbett zu befreien. Zurück auf der Straße, bzw. nach eine vorgegebenen Zeit, kann man dann wieder beschleunigen und das Rennen fortsetzen. Tipp: Man kann frei wählen, weiche der Codes man einsetzt. Für ein normales Rennen wählt man daher zum Beispiel dennoch den Rally-Cross Modus. Setzt dann aber eben, neben der Start-/Ziellinie, nur die Kiesbett-Codes ein und vielleicht noch den „Wet-Track“ Code, um Regen auf einem Streckenabschnitt zu definieren. Insgesamt stehen nun fünf Untergründe und drei verschiedene Bereifungen zur Auswahl. Durch Kombination dieser mit den bisherigen Auswahlmöglichkeiten ergeben sich jetzt bis zu 90 unterschiedliche Setups mit teils sehr unterschiedlichen Fahreigenschaften. Dabei verhält sich jeder der verfügbaren Fahrzeugtypen dann nochmals anders. Ein weiteres Highlight sind die stark überarbeiteten Sounds. Das Reifenquietschen wurde verbessert und man hört nun deutlich die Abholgeräusche auf unterschiedlichen Untergründen. Außerdem gibt es jetzt Bremsgeräusche. Sogar das Pfeifen der Bremsbeläge bei leichtem Betätigen der Fußbremse wird simuliert. Zudem findet man viele kleine Verbesserungen, wie eine viel kürzere Ladezeit bei Android, eine akustische Rückmeldung bei jedem Überfahren der Ziellinie und ein Symbol in der Cockpitansicht, dass den aktuellen Fahrbahnuntergrund anzeigt. Auch an die Teilnehmer der DR!FT Online Games wurde gedacht. So wurde die Schriftfarbe bei der Ergebnisanzeige von rot auf weiß geändert, was die Lesbarkeit beim Abfilmen des Displays deutlich verbessert. Wer sich jetzt fragt was es damit auf sich hat, der findet alle Infos zu den DOG‘s im Sturmkind Forum: https://community.sturmkind.com/ Mehr zu den inzwischen regelmäßig stattfindenden Online Games erfahrt ihr auch im nächsten Heft. Die neue Funktionen stehen übrigens allen Fahrzeugen zur Verfügung. Lediglich die Reifenauswahl gibt es bei der Sport Edition nicht kostenlos. Diese Fahrzeuge kann man aber jederzeit auf die Gymkhana-Vollversion upgraden. Zu guter Letzt ist das Team um Martin Müller noch dem Wunsch derer nachgekommen, die ihre Racer am liebsten im Renn-Setup fahren. Dieses wurde komplett neu eingestellt, so dass die Fahrzeuge im „Renntrimm“ nun deutlich weniger zum Driften neigen. Man muss jetzt sogar eher aufpassen, dass man beim Hineinbremsen in eine Kurve nicht in Untersteuern kommt und prompt im virtuellen Kiesbett landet.

In diesem Video stellt Martin alle neuen Features vor!

https://youtu.be/RQp78UdFl1U

Diese Website verwendet Cookies,um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Informationen